Freitag, 24. Mai 2013

Linsenbaellchen und Huettenkaese-Kekse

... was andere als Snack so nebenbei essen wuerden, kommt bei mir heute als Abendessen auf den Tisch.
Die Rede ist von zwei Rezepten, die ich einfach mal ausprobieren musste: Indische Linsenbaellchen und Huettenkaese-Keksen. Beides klingt sehr interessant und passt gut auf ein Backblech. Denn: Wenn man schon einmal den Ofen anhat, soll es sich auch lohnen!

Meine Linsenbaellchen:
40g rote Linsen
Prise Backpulver
1/4 TL Mehl
Chillipulver, Curry, green Curry, Huehnchengewuerzsalz




Die Linsen sollten in Wasser mindestens 6 Stunden eingelegt werden. Dann abgiessen und mit den restlichen Zutaten vermengen und puerieren. Nun die Masse zu etwa tischtennisgrossen Kugeln formen, mit etwas Oel bestreichen und fuer 25 Minuten bei 200 Grad in den Backofen geben.


Meine Kekse:
200g light-Huettenkaese
30g Mehl
Petersilie
Zitronenpfeffer, Huehnchengewuerzsalz, Chillipulver





Alle Zutaten vermengen und in Essloeffelgroesse auf das Backpapier relativ duenn ausstreichen und bei 200 Grad fuer 25 Minuten backen.


Mein Stabmixer tat sich leider ein wenig schwer mit den Linsen. Trotzalledem ging es dann doch. ;-) Allerdings war es dann doch noch relativ grob und nicht sehr fein...


Beim Backen haben die Kekse lustig vor sich "hingeblubbelt". War schoen anzusehen und erhoehte die Vorfreude auf mein Mahl ungemein...!


Geschmeckt haben die zwei Gerichte doch relativ unterschiedlich.
Die Baellchen waren relativ trocken (woran das genau lag, kann ich gar nicht sagen). Im Rezept steht, dass man sie auch fritieren kann. Das stell ich mir dann besser vor. ;-)
Die Kekse waren doch ueberraschender Weise recht lecker. Hatte eigentlich erwartet, dass mir die Linsenbaellchen besser schmecken. So kann man sich irren. ;-)
Die Baellchen liessen sich aber gut mit einer Art selbstgemachten Tomatensosse essen. Dann waren sie nicht so trocken (ist ja logisch). Die Kekse schmeckten sowohl heiss als auch lauwarm ziemlich gut. Ich kann mir vorstellen, dass man diese auch gut als Mittagessen als Pausenbrotersatz essen koennte. :-)

Am allerbesten hat mir allerdings meine dazu gereichte Speise geschmeckt, die aus Folgendem bestand: 100g Gefluegelfleischwurst, 200g gehackte Tomaten (scharf), Chillipulver, Tomatensalz, italienisches Gewuerz und Zitronenpfeffer. :-)


Das Rezept fuer die Linsenbaellchen bekommt von mir:

Die Huettenkaese-Kekse bekommen von mir:

Kommentare:

  1. Versuch doch beim nächsten Mal noch ein Ei in die Linsenbälchen zu mischen. Dafür dann einfach noch ein bisschen mehr Mehl und dann werden sie sicher nicht so trocken.

    Die Hüttenkäsekekse werde ich nächste Woche mal nachbacken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fuer den Tip! :-)
      Werde ich mal ausprobieren.

      Wuerde mich freuen, von deinen Keksen zu hoeren. ;-)
      Viel (kulinarisches) Vergnuegen beim Nachkochen!

      Löschen